26.05.2013 „Landwirtschaft nicht vom grünen Tisch aus“

Bauern fordern mehr Entscheidungsfreiheit und weniger Vorschriften: Tag der Landwirtschaft auf der Südwest Messe mit Staatssekretär Ernst Burgbacher

Der ländliche Raum ist ein Reichtum für unser Land. Eine funktionierende, nachhaltige Landwirtschaft ist dafür die Voraussetzung, betont die Politik. Die Umsetzung ist gespickt mit Bürokratie, meinen die Standesvertreter und wehren sich gegen die „Bevormundungskultur“

Villingen-Schwenningen – Die Bedeutung der – inzwischen 53. – Traditions-Veranstaltung der Landwirtschaft auf der Südwest Messe hob Dr. Rupert Kubon, Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen, hervor: „Hier ist nicht nur der Treffpunkt der Landwirtschaft, sondern auch der Marktplatz, wo Verbraucher und Produzenten miteinander ins Gespräch kommen und allen bewusst wird, wo und wie die Nahrungsmittel erzeugt werden, auf die wir täglich angewiesen sind.“

Die Redner auf dem Podium betonten: Die Landwirte selbst sehen sich in einer Zwickmühle. Sie sollen – Stichwort Agrarwende – wirtschaftlich arbeiten und möglichst biologisch produzieren, dabei auch – Stichwort Energiewende – Biomasse zur Energiegewinnung anbauen und dafür sorgen, dass der ländliche Raum lebensfähig und attraktiv bleibt, aber gleichzeitig den Strukturwandel verdauen. Von 1979 bis heute hat sich die Zahl der Betriebe in Baden-Württemberg von 132.000 auf rund 43.000 verringert, die Fläche pro Betrieb in dieser Zeit verdreifacht, erläuterte Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus. „Landwirtschaft, das ist nicht mehr ‚im Märzen der Bauer…’, das bedeutet heute mittelständisch geprägte Unternehmen, moderne Technologie, am Markt bewähren, hoch effizient sein.“ Er plädierte dafür: „Bio oder konventionell – jeder Bauer soll vor Ort selbst entscheiden. Wir wollen nicht hinter jedem Bauern einen Kontrollbeamten stehen haben. Es liegt im ureigenen Interesse der Landwirte, dass die Böden fruchtbar bleiben.“ Zur Frage „Teller oder Tank“ habe er eine klare Position: Nahrungsmittelproduktion habe Vorrang vor der Bioenergie.

„Die Landwirtschaft ist der Berufszweig, der seit Jahrtausenden nachhaltig arbeitet. Wäre es nicht so, gäbe es schon lange nichts mehr zu essen“, unterstrich Manfred Haas, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Rottweil. „Dirigiert, überwacht, sanktioniert – das brauchen wir nicht.“

Die Förderungen der Landwirtschaft über das beschlossene Maß hinaus durch weitere Auflagen und Einschränkungen zu kürzen, lehne man ab, so Karl Rombach MdL, Vizepräsident des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes: „Die kleinräumige Landwirtschaft in Baden-Württemberg ist eine Besonderheit in Deutschland. Kleinere Betriebe benötigen mehr Unterstützung.“

Beim anschließenden Rundgang informierten sich die Ehrengäste über neue Entwicklungen in der Land- und Forstwirtschaft. Hier wurde gemäht, Probe gesessen in Traktoren der neuesten Generation, neue Mischstreuer für den mittelständischen Betrieb begutachtet und Baumstämme auf Knopfdruck vollautomatisch zu fertigem Kaminholz verwandelt.

Bildunterschrift zum Tag der Landwirtschaft - Solardach putzen: Die Messe zum Ausprobieren: Beim Rundgang am Tag der Landwirtschaft testet Staatssekretär Ernst Burgbacher ein Reinigungsgerät für Solardächer, das zum Einsatz kommt, weil Schmutz auf der Oberfläche die Energieausbeute drastisch vermindert. Aufmerksame beobachten Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon (r), Landtagsabgeordneter Karl Rombach und Wirtschaftsminister a. D. Ernst Pfister (l) den Arbeitsprozess.

Splitter 1 vom Tag der Landwirtschaft, Sonntag, 26. Mai

Die Südwest Messe kennt Staatssekretär Ernst Burgbacher schon seit seiner Kindheit: „Als Bub war ich Ende der 1950er Jahre zusammen mit meinem Vater und meinem Onkel auf der ‚Südwest stellt aus’. Wir haben damals Holzsilos gebaut und auf der Messe nicht wenige verkauft. Und wenn ich heute landwirtschaftliche Betriebe besuche, sehe ich dort noch ab und zu diese Holzsilos mit unserem Zeichen.“

Splitter 2 vom Tag der Landwirtschaft, Sonntag, 26. Mai

Mit den Polizeibeamten Günter Hones und Tobias Weyler traf Ernst Burgbacher MdB beim Rundgang am Tag der Landwirtschaft zwei gute alte Bekannte. Ernst Burgbacher war vor seiner politischen Karriere Lehrer am Gymnasium am Deutenberg in Schwenningen für Mathematik und Gemeinschaftskunde und unterrichtete seinerzeit auch die beiden heutigen Polizisten.

INFO
Die Südwest Messe ist bis 02. Juni 2013 täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen im Internet unter www.suedwest-messe-vs.de 

Pressemitteilungen auch zum Download unter www.suedwest-messe-vs.de

Aktuelles Bildmaterial zum Download finden Sie hier...