01.06.2015 "Messesplitter"

Auf dem Messegelände eingenistet

Auf dem Messeparkplatz hat sich ein ganz besonderer Gast eingenistet. Eine Stockente hat sich das im Moment stark bevölkerte Gelände als Nistplatz ausgesucht. An einen Baum geschmiegt, lässt sich das hellbraune Weibchen durch die Messebesucher nicht aus der Ruhe bringen. Und damit ihr nichts zustößt, haben die Messe-Verantwortlichen das Areal rund um das Nest mit einem rot-weißen Absperrband geschützt. Jetzt hat die Südwest Messe also nicht nur einen Gockel, sondern auch eine Messe-Ente.

Charmanter Extra-Service

Mit viel Charme wird die luftgetrocknete Salami den Besuchern zum Probieren angeboten. Viele verschiedene Salamisorten mit Chilli oder Camembert, mit Oliven oder Kastanien, Nüssen und Feigen haben die charmanten Franzosen im Angebot, und die Besucher nehmen die Versuchshappen gerne entgegen. „Nein Danke, ich bin Vegetarierin“, lehnte eine Besucherin ab. „Un moment, s‘ìl vous plaît!“, entgegnete der freundliche Verkäufer mit Baskenmütze und tauchte kurz hinter der Theke ab. Und dann tauchte er wieder auf, mit einer frischen Paprika – für eine fleischlose Gaumenfreude.

Frisch gebacken

Wenn der Duft von frischem Brot durch die Halle Q zieht, dann ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Marktbrotbäckerei wieder für Nachschub sorgt. Bei diesem Aussteller sind die insgesamt vier Tonnen Mehlsäcke nämlich keine Kulisse, sondern der Stoff, aus dem die Brote sind. „Wir backen direkt vor Ort und garantiert ohne Konservierungsstoffe, Milcheiweiß, Zuckerzusatz und Fett“, verkündet der Bäcker höchstpersönlich. Und dann verrät der fröhliche Ostfriese, dass viele der Besucherinnen von ihm mehr möchten – und zwar Backtipps.